"Steuer Seminar - epaper"
Deutsch | English

Steuer Seminar - epaper

Praktische Fälle des Steuerrechts - mehr 
Steuer Seminar - epaper
Leseprobe 

Steuer Seminar - epaper

Praktische Fälle des Steuerrechts - mehr 
epaper-Einzelheft
(8/2015)
7,99 EUR*
Jetzt Bestellen
epaper-Abo
(12 Ausgaben)
49,99 EUR*
Jetzt Bestellen
epaper 3-Monatsabo
(3 Ausgaben)
12,99 EUR*
Jetzt Bestellen
epaper-Halbjahresabo
(6 Ausgaben)
24,99 EUR*
Jetzt Bestellen
Weitere bestellbare Ausgaben vonWeitere bestellbare Ausgaben
Steuer Seminar - epaper
Zum Archiv
Möchten Sie lieber die gedruckte Fassung?
Zur Print-Ausgabe
* inkl. Mehrwertsteuer und Versandkosten

Schlagzeilen aus Steuer Seminar - epaper

★  Zu Unrecht erstattete Vorsteuerbeträge bei Einnahmenüberschussrechnung  ★  Kaufoption als entnahmefähiges Wirtschaftsgut  ★  Unverzinsliches Darlehen zwischen Ehegatten  

Titelinfos für Steuer Seminar - epaper

Lieferzeit sofort
Aktuell 8/2015
Im Verkauf 29.07.2015
Erscheint monatlich, 12 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Format PDF, auf allen Geräten lesbar mehr

Editorial aus Steuer Seminar - epaper

Lesen Sie, was Herr Thomas Holzer in „Die Kehrseite“ der Steuer Seminar Ausgabe 8/2015 vom 29.07.2015 schreibt:

Der Preis ist heiß!

Entschlossen wie lange nicht hat der Gesetzgeber auf eines der größten Steuerprobleme der letzten Jahrzehnte reagiert, gemeint ist die kalte Progression. Die für 2015 und 2016 beschlossenen Tarifkorrekturen1 ergeben eine Steuerentlastung von durchschnittlich knapp 10 Euro monatlich (!). Und zwar für jeden Steuerpflichtigen. Man braucht sich also keine Sorgen mehr zu machen.

Angesichts solch dramatischer Steuerausfälle ist es nicht verwunderlich, dass der Fiskus darauf angewiesen ist, zusätzliche Einnahmequellen zu erschließen. Wie günstig, dass der Bundesfinanzhof dabei hilft, eine Boombranche „anzuzapfen“: Nach einem richtungsweisenden Urteil2 ist z. B. das Preisgeld eines Gewinners der TV-Reality-Show „Big Brother“ einkommensteuerpflichtig, immerhin 1 Million Euro.

So sind in jüngster Zeit immer mehr Fernsehformate ins Fadenkreuz des Fiskus geraten, wie z. B. die Wettkampfshow Schlag den Raab, wo – nach Ansicht des Finanzamts – der Sieger einen Geldpreis vor allen Dingen wegen seiner persönlichen Fähigkeiten gewinnt und demzufolge versteuern muss.

Aber auch vermeintliche Glücksspiele sind nicht mehr sicher vor dem staatlichen Zugriff. Derzeit ist vor dem Bundesfinanzhof ein Verfahren3 zur Frage anhängig, ob Preisgelder aus Turnierpokerspielen steuerpflichtige Einkünfte aus Gewerbebetrieb darstellen. Allerdings dürften wohl nicht wenige Berufsspieler auch Verluste machen und diese dann – systemgerecht – mit anderen Einkünften verrechnen wollen.

Gut möglich also, dass die Steuereintreiber hier zu hoch gepokert haben ...

Steuer Seminar - epaper in Kategorie

Wirtschaft allgemein
Empfehlungen werden geladen ...

Weitere bestellbare Ausgaben von Steuer Seminar - epaper